Akustikkonzert Poxrucker Sisters am Gmundnerberg

Berglufttour mit den „Poxrucker Sisters“ am Gmundnerberg

Gestern hatte ich die Gelegenheit, die drei sympatischen Mädels aus dem Mühlviertel bei einer kleinen Wanderung am Gmundnerberg zu begleiten. Im Anschluss durfte ich beim Gasthaus Urzn ihrem Akustikkonzert lauschen.

Mit den Poxrucker Sisters in der Natur unterwegs

Ihr fragt euch jetzt vielleicht, wer sind die Poxrucker Sisters? Wenn ihr die oberösterreichische Band, welche sich dem Mundart-Pop verschrieben hat, noch nicht kennt, dann kennt ihr aber vermutlich ihren Song Glick, oder habt diesen sicher schon mal im Radio gehört. In diesem Song geht es darum, in welcher schönen Welt wir leben und dass es so viele schöne Dinge im Leben gibt über die wir dankbar sein sollen.

Ich wurde letztes Jahr in der Weihnachtszeit erstmals auf die Band aufmerksam, als ich von deren Adventour hörte und mir Karten für das Adventkonzert in Altmünster besorgte. Dort gaben Sie passend zur Vorweihnachtszeit besinnliche, aber auch schwungvolle Lieder zum Besten. Die Atmosphäre in der schönen Altmünsterer Kirche und die zum Teil nachdenklichen Texte haben mich berührt. Seitdem bin ich ein Fan ihrer Musik und lausche gerne ihren Songs.

Wandern mit den Poxrucker Sisters

Trotz nebelverhangenen Himmel und unsicheren Wetter startete ich mit einer Gruppe von Konzertgästen zu einer kurzen Wanderung entlang des Panoramaweges, wo wir die drei Mädels hautnah erleben durften und jeder der wollte auch das eine oder andere Gespräch mit ihnen führen konnte. Ich schätze ihre Volksnähe und die Naturverbundenheit und dass sie trotz ihrer Erfolge kein bisschen abgehoben sind.

Dem Aufruf zu einer kleinen Wanderung folgten trotz Schlechtwetters eine Reihe von Konzertbesuchern

Bei einem Aussichtpunkt mit Blick auf den schönen Traunsee gab es dann die Möglichkeit Fotos mit ihnen zu machen. Danach ging es vorm nächsten Regenguss wieder zurück zum Gasthaus Urzn, wo wir uns dann bei einer guten Brettljause stärken konnten. Die Jause und ein Getränk waren im Ticketpreis inkludiert.

regional typische Brettljause

Akustikkonzert

Danach hieß es ein bisschen Zusammenrücken, damit auch noch weitere Besucher, welche nur zum Konzert kamen, ebenfalls Platz finden. Das Konzert war bis auf das letzte Ticket ausverkauft. Und dann ging es auch schon los mit dem Höhepunkt des Abends: dem Akustikkonzert.

Die Poxrucker Sisters, unterstützt von Roman Steinkogler am Klavier, erfüllten den Saal mit ihren Liedern. Auch das Publikum durfte kräftig mitklatschen und bei so manchen leicht ins Ohr gehenden Refrain mitsingen. Zwischen den einzelnen Songs, erzählte Steffi als Überleitung kurze Geschichten zum nächsten Lied.

Anfangs performten sie einige Songs aus ihrem neuen Album In Olle Foarbn inklusive ihrer Single D’Sun geht auf. Danach waren auch zahlreiche Songs aus ihren beiden früheren Alben dabei und auch ihre großen Hits durften natürlich nicht fehlen. Nach ca. 1,5h Musik und Gesang verabschiedeten sie sich mit dem Song Woikn von ihrem Publikum, denn aus sie müssen irgendwann wieder weiterziehen. Als Zugabe gaben sie dann noch ihren Hit Herzklopfn aus dem Album Drah di zum Besten.

Es war wirklich ein gelungenes Event mit viel Herzklopfen. Im Anschluss standen Stefanie, Christina und Magdalena auch nochmals für Fotos und Autogramme bereit.

Foto- und Autogrammstunde

Ihre mittlerweile drei Alben höre ich vor allem jetzt im Herbst, wo die Tage wieder kürzer und Nächte wieder länger werden, und nach diesem stimmungsvollen Konzertabend immer wieder gerne. Ihre CD’s gibt’s natürlich auch im Handel und wer von euch ein Amazon Prime- oder Music Unlimited-Abo besitzt kann viele ihrer Songs sogar kostenlos hören.

In olle Foarbn
Poxrucker Sisters
Drah di

Mit ganz vü Glick verabschiede auch ich mich von meinen Lesern und wünsche euch eine gute Woche.

Hinweis

Mit gekennzeichnete Links verlinken zu externen Seiten oder Produkten, diese können auch Werbung enthalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.