D:\Blog\MediaLibrary\Blogbeiträge\2017_11_01 Wolfgangseelauf

Wolfgangseelauf – 5,2km Panoramalauf

Der Wolfgangseelauf ist weit über das Salzkammergut hinaus bekannt und einer der schönsten Laufevents des Jahres. Nachdem ich im Juni dieses Jahres beim Welser-Businessrun erstmals Lauferfahrung sammeln konnte (hier ein Dankeschön an meinen Arbeitskollegen Christoph P., welcher mich dazu motivierte mitzumachen), entschied ich mich, auch beim Wolfgangseer Panoramalauf an den Start zu gehen.

Bewerbe

Beim Wolfgangseelauf hat man die Auswahl an verschiedenen Strecken unterschiedlicher Länge, angefangen vom 5,2km-langen Panoramalauf, gefolgt vom 10km Uferlauf bis hin zum Halbmarathon und Marathon. Als Laufanfänger wollte ich es nicht übertreiben und entschied mich für den 5,2km langen Panoramalauf.

Nähere Infos zu den verfügbaren Strecken könnt ihr auf der Seite des Veranstalters nachlesen.

Laufen mit Freunden

Auch konnte ich in meinem Freundeskreis noch ein paar Leute zum Mitlaufen bewegen und so waren wir schlussendlich zu viert, die an diesem herrlichen Herbsttag voll motiviert an den Start gingen. Einer meiner Arbeitskollegen war auch dabei und entschied sich für den ca. doppelt so langen 10km-Uferlauf.

Wolfgangseelauf Laufteam
Flo, Trausi und ich vor dem Lauf, die Burschen sind weniger Fotoscheu, daher gibts hier ein Foto mehr 🙂

In den vergangenen Wochen habe ich mehrmals mit Christiane trainiert, zu zweit kann man sich ja gegenseitig zu neuen Höchstleistungen motivieren.

Eckdaten Panoramalauf

Am Sonntag, 15.10.2017 war es dann soweit. Der Wetterbericht prognostizierte goldenes Herbstwetter vom feinsten und so machten wir uns voll motiviert früh morgens auf den Weg nach St. Wolfgang.

Für den 5,2km-Panormalauf wird in Strobl gestartet, das Ziel befindet sich dann im Ortszentrum von St. Wolfgang.

St. Wolfgang ist also nicht nur durch die Schafbergbahn und den traditionellen Wolfgangseer Advent weit über seine Grenzen bekannt, auch für das heutige Laufevent reisten laufbegeisterte Sportler, sowie Zuschauer und Fans zum Anfeuern aus weiten Teilen Österreichs und dem Ausland an. Laut Angaben des Veranstalters waren für den heurigen Lauf über 4000 Teilnehmer aus 38 Nationen gemeldet.

Anreise

Um vor bzw. nach dem Lauf, wieder zum Ausgangspunkt bzw. zum Auto zu kommen, ist bei der Laufanmeldung der kostenlose Schiffstransfer enthalten. Wir parkten direkt bei der Schafbergbahn und fuhren mit dem ersten Schiff von St. Wolfgang nach Strobl, wo dann um 10:30 Uhr der 5,2km-Panoramalauf startete.

Trotz bester Wettervorhersagen, war ich etwas überrascht, dass am Wolfgangsee am frühen Morgen noch dichter Nebel vorherrschte, wie auch das folgende Foto zeigt.

dichter Nebel bei der Ankunft
Bei der Ankunft früh morgens noch dichter Nebel, auch wir haben noch etwas Sand in den Augen und müssen erst noch zu unserer Höchstform auflaufen.

Doch bereits während der Schifffahrt nach Strobl begann dieser sich aufzulösen und die ersten Sonnenstrahlen waren Vorboten für einen traumhaften Herbsttag.

Mit dem Schiff zum Start nach Strobl
Mit dem Schiff zum Start nach Strobl – der frühmorgendliche Nebel löste sich schnell auf…
Ein goldener Herbsttag steht bevor
…ein goldener Herbsttag steht bevor

Laufvorbereitungen

In Strobl hatten wir dann genügend Zeit, um uns die Startnummern abzuholen und uns in Ruhe für den Lauf vorzubereiten. Mit der Startnummer bekommt man auch einen Kleidersack ausgehändigt, wo man seine für den Lauf nicht benötigte Kleidung aufbewahren kann. Dieser wird dann vom Start zum Ziel überstellt und kann dann direkt nach dem Lauf in St. Wolfgang wieder abgeholt werden.

Nach und nach füllte sich der Platz zwischen Seeufer und Startbereich mit immer mehr Läufern und Laufbegeisterten. Das sonnige Wetter und die Vorfreude auf den Lauf haben wir auf den nachfolgenden Fotos festgehalten.

Die ersten Läufer versammeln sich
Die ersten Läufer versammeln sich

Los gehts

Wolfgangseelauf motiviertes Team
Motiviert finden wir uns im Startbereich ein

Um 10:30 Uhr war es dann soweit, wir starteten im hinteren Teil des ersten Startblocks zu unserem Lauf. Die Strecke führte zuerst entlang des Sees, dann über eine kurze Steigung ganz nahe am Ufer weiter in Richtung St. Wolfgang.

Livebericht von der Strecke
Livebericht von der Strecke

Obwohl wir vier Freunde über eine ähnliche Kondition verfügen, verloren wir uns schon kurz nach dem Start aus den Augen. Christiane legte ein Tempo vor, dass ich anfangs nicht mithalten konnte und wollte und so hängte sie mich bereits kurz nach dem Start gehörig ab. Flo und Trausi gingen es etwas gemächlicher an und so konzentrierte ich mich auf mich selbst, auf meine Atmung und versuchte bei all der sportlichen Anstrengung auch die herrliche Landschaft und die Sonnenstrahlen in mir aufzusaugen.

Nachdem ich die erste kleinere Steigung gut überwunden hatte, versuchte ich mein individuelles Lauftempo zu finden und dank runtastic wusste ich auch während des Laufs bei Bedarf über meine aktuelle Pace und die zurückgelegte Strecke Bescheid.

Panoramalauf Pace
Dank runtastic immer die aktuelle Pace im Auge

Die letzten zwei Kilometer führten dann etwas abseits vom See entlang der Straße bis ins Dorfzentrum von St. Wolfgang. Ab Kilometer 3 startete ich meine Aufholjagd und pirschte mich langsam aber stetig Meter für Meter an meine Lauffreundin Christiane heran, die mich ja gleich nach dem Start abgehängt hatte. Im Zieleinlauf hatte ich zu ihr aufgeholt und wir motivierten uns gegenseitig noch auf den letzten Metern und gingen dann nahezu zeitgleich über die Ziellinie.

Laufergebnisse

Die Ergebnisse unserer Truppe im Detail
Die Ergebnisse unserer Truppe im Detail
Wir haben es alle gut ins Ziel geschafft
Wir haben es alle gut ins Ziel geschafft

Wir hatten es geschafft und auch mit unseren Ergebnissen können wir mehr als zufrieden sein.

Urkunde Panoramalauf
Urkunde Panoramalauf

Wir mussten auch nicht lange warten, da kamen auch schon Trausi und Flo angelaufen und nun konnten wir zum gemütlicheren Teil des Tages übergehen. Bei Getränken, Bier und kleinen Snacks konnten wir uns wieder stärken und kurze Zeit später traf ich auch noch meinen Arbeitskollegen, welcher den 10km-Uferlauf absolviert hat.

Fazit

Nach einer gemütlichen Verschnaufpause in der Sonne machten wir uns am frühen Nachmittag wieder auf den Heimweg, wo ein Teil unserer Runde dann noch im Cafe Steiner’s in Pinsdorf den gelungenen Tag bei einem leckeren Burger ausklingen ließ.

Es war ein unvergessliches Event mit guten Freunden und besten Herbstwetter! Bei diesen tollen Bedingungen freue ich mich bereits jetzt schon darauf in einem Jahr beim nächsten Wolfgangseelauf wieder an den Start zu gehen.

Hinweis

Mit gekennzeichnete Links verlinken zu externen Seiten oder Produkten, diese können auch Werbung enthalten!

2 Gedanken zu „Wolfgangseelauf – 5,2km Panoramalauf“

  1. Sehr, sehr cool :3! Gut Formuliert, vor allem auch Respekt für die Leistung ! Ich hoffe du bleibst am Ball :3 Damit ich noch mehr von so Events lesen darf :3

    Viele liebe Grüße
    Reyfakt vom Blog des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.